JAGDHORNBLSERKONZERT 2019

"Auf, auf zur Jagd!"

Das alljährliche nö. Jagdhornbläserkonzert 
lockte am 17. 1. 2019 wieder mehr als tausend Jägerinnen und Jäger sowie Freunde der Jagdhornmusik ins St. Pöltener Festspielhaus. 
– Geboten wurde jagdmusikalische Unter­haltung auf höchstem Niveau!

Die sechs besten Jagdhornbläsergruppen Niederösterreichs – die Sieger des Jagdhornbläser-Wett­bewerbs 2018 – begeisterten am 17. 1. 2019 erneut über tausend ­Zuhörer beim 19. Jagdhornkonzert der niederösterreichischen Jagdhornbläser im bis auf den letzten Platz aus­verkauften Festspielhaus St. Pölten. Dabei waren einige Gruppen bereits zum wiederholten Mal zu Gast. Außerdem durften sich die Zuhörer auf die Darbietungen des Mostviertler Jägerchors unter der Leitung von Sebastian Heigl sowie der Breitenfurter Alphornbläser freuen.

Nach dem festlichen Einzug unter der Direktion von LHM Prof. Johann Hayden, vorgetragen von allen Bläsergruppen (JHBG Laa/Thaya, Breitenfurter JHB, JHG St. Aegyd/Neuwalde, JHV Öhling, JHBG Preinsbach und JHBG Zayatal), entlockten die Bläser­gruppen mit den Fürst-Pless- und Parforcehörnern in B – die JHBG Laa/Thaya, die Breitenfurter JHB und die JHG St. Aegyd/Neuwalde – ihren Instrumenten wundervolle Klänge. Ihnen folgten die Parforcehörner in der Stimmung Es – der JHV  Öhling, die JHBG Preinsbach (beim Stück „Anblick am Eschenschlag“ mit Elisabeth Grabner an der Harfe) und die JHBG Zayatal. Abgerundet wurden die Darbietungen der Jagdhornbläser durch den Most­viertler Jägerchor, der auch Stücke vortrug, die mit einem Augenzwinkern zu inter­pretieren waren. Anschließend wurden alle Bläser­gruppen auf die Bühne gebeten und spielten gemeinsam mit den Breitenfurter Alphornbläsern das Stück „Ein Abend in den Bergen“ von Prof. Mag. Anton O. Sollfelner, wofür die Künstler auf der voll besetzten Bühne stürmenden Beifall erhielten. Die kurzweilige und humorvolle Moderation übernahm erneut Mag. (FH) Reinhard Doplik, der das begeisterte Publikum sowohl mit der ­Anmoderation der Gruppen als auch mit einem witzigen Gedicht zur Jagdmusik durch den Abend führte. 

LH-Stellv. LR Dr. Stephan Pernkopf, selbst ein begeisterter Musiker, bezeichnete das Horn als göttliches Instrument: „Vorn bläst zwar ein Mensch hinein, aber nur Gott allein weiß, was hinten herauskommt!“, so der LH-­Stell­vertreter, ehe er allen Musikern für ihre hervorragenden Darbietungen dankte.

LJM DI Josef Pröll begrüßte die zahlreich erschienenen Ehrengäste, darunter Staatssekretärin im Bundesministerium für Inneres, ­Karoline Edtstadler, die NAbg. Alois Rosenberger und Johann Höfinger, LH-Stellv. Franz Schnabl, Bgm. Matthias Stadler, Bgdr. Martin Jawurek, LJM Norbert Walter, MAS (Wien), Gen.-Sekr. DI Klaus Schachenhofer (Jagd Österreich), UNIQA-LDir. Karl Jungwirth, Gen.-Dir. Dr. ­Hubert Schultes (NÖ Ver­sicherung) und CR Robert Ziegler (ORF NÖ) sowie die Präsidiumsmitglieder LJM-Stellv. ÖR Albin Haidl, LJM-Stellv. Rupert Gruber, LJM-Stellv. Dir. Werner Spinka und Gen.-Sekr. Mag. Sylvia Scherhaufer. „Der anhaltend gute Zuspruch zur Veranstaltung zeigt uns, dass die Jagd eine große Bedeutung für die Menschen in Nieder­österreich hat“, betonte LJM DI Josef Pröll.

Im Anschluss an das ­Konzert konnten die Gäste bei Getränken und feinen Wildschmankerln die Ein­drücke noch einmal Revue passieren lassen. Der NÖ-Landesjagdverband bedankt sich sehr herzlich für die Unter­stützung durch die UNIQA und die Raiffeisenbank, Region St. Pölten!

Diese Website verwendet Cookies nhere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklrung. Klicken Sie auf Ich stimme zu, um Cookies zu akzeptieren oder verwalten Sie Ihre Cookies selbst.