Previous Frame Next Frame

JAGDKALENDER

Jagdkalender Mai 2017

Jägerheiliger

Ägidius (1. 9.)
Eustachius (20. 9.)
Hubertus (3. 11.)

Tage der Jagdruhe 2017

Neujahrstag (1. 1.) – gebietsweise jagen erlaubt
Karfreitag (14. 4.)
Ostersonntag (16. 4.)
Pfingstsonntag (4. 6.)
Allerheiligen (1. 11.)
Allerseelen (2. 11.) – gebietsweise jagen erlaubt
Heiliger Abend (24. 12.) – gebietsweise jagen erlaubt
Christtag (25. 12.)

Was ist los im Revier?

Rotwild. In den Augebieten hat ein Großteil der Alttiere bereits Anfang des Monats seine Kälber gesetzt. Die Mutterverbände gesellen sich wieder zu einem Rudel zusammen, dem sich auch die zuvor verstoßenen Schmaltiere und -spießer anschließen. In den Hochlagen können Alttiere den Setzzeitpunkt bei Wetterstürzen um einige Tage hinauszögern, aber auch hier kommen die meisten Kälber im Mai zur Welt. 
Steinwild. Bereits Ende des Monats setzen die Steingeißen ihre Kitze. Meist werden ein Kitz, in seltenen Fällen zwei Kitze zur Welt gebracht, die schon wenige Minuten nach der Geburt ihrer Mutter folgen können. In den ersten Lebens­tagen nach dem Setzen ist aber nicht nur der Adler eine Gefahr – auch die Kolk­raben haben es auf frisch gesetzte Kitze abgesehen.
Füchse. Die ersten Fuchswelpen verlassen schon den sicheren Bau und erkunden die nahe Umgebung. In dieser Zeit ist die Fähe besonders gefordert, denn der Hunger dieser kleinen Räuber ist kaum zu stillen. So begibt sich die Fähe auch am Vormittag auf Beutesuche; nicht selten kann man Füchse daher im Mai auch tagsüber beobachten. Bei Futterknappheit wagen sie sich sogar in die Nähe von Bauernhöfen und versuchen dort, etwas Fress­bares zu erbeuten.
Birkwild. Die geringe Schneelage und das großteils milde Frühjahr lassen die Hahnen schon seit beinahe einem Monat balzen. Die Hennen jedoch suchen – wie auch in den Jahren zuvor – erst Anfang Mai die „Balzarena“ auf. Denn ein jahreszeitlich zu früher Tretakt und eine damit verbundene frühe Bebrütung der Eier würde bei einem Wettersturz Ende Mai, Anfang Juni zu hohen Verlusten beim Gesperre führen.

Artikel in der aktuellen Ausgabe auf Seite 4.