Previous Frame Next Frame

BUCHAUSZUG

Gelesen, August 2018

Sauen ansprechen – leicht gemacht! 

Selbst für Jäger mit wenig Erfahrung: Schwarzwild richtig anzusprechen, ist nicht schwer. Man muss nur wissen, worauf man achten muss. Siegfried Erker und Paul Herberstein führen in ihrer „Schwarzwild-Ansprechfibel“ den Blick auf die richtigen Stellen zum Ansprechen der Schwarzkittel. – Ein Buchauszug.

Einzelne Körpermerkmale, wie zum Beispiel Rückenlinie, Bürzel oder Pinsel, verraten, ob man einen Überläufer oder ein älteres Stück bzw. eine Bache oder einen Keiler vor sich hat. Schon etwa ab dem Überläufer-Alter ist bei Keilern der Pinsel gut erkennbar – je älter der Keiler, umso deutlicher. Beim Keiler ab dem 2. Lebensjahr sind die Hoden von hinten sichtbar, im höheren Alter fast unübersehbar. Bei führenden Bachen sieht man das Gesäuge, das sich aber bereits im Herbst zurückbildet, wenn die Frischlinge im März zur Welt gekommen sind. 
Auch die Rückenlinie gibt gute Hinweise für das richtige Ansprechen: Während diese bei allen Frischlingen noch gerade oder leicht rundlich verläuft, verändert sich ihr Verlauf – je nach Geschlecht – mit zunehmendem Alter der Tiere. Bei Bachen bleibt sie gerade oder rund; schon bei Überläuferkeilern beginnt der Rücken aber Richtung Bürzel abzufallen. Ältere Keiler bekommen zudem einen sogenannten „Karpfenrücken“, eine Art Buckel in Höhe der Vorderhämmer, sowie einen „Kamelhöcker“, der deutlich Richtung Bürzel abfällt ...

Artikel in der aktuellen Ausgabe auf Seite 53. 

Neugierig geworden? Hier das WEIDWERK-Schnupperabo bestellen!

Diese Website verwendet Cookies nhere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklrung. Klicken Sie auf Ich stimme zu, um Cookies zu akzeptieren oder verwalten Sie Ihre Cookies selbst.